fliegermagazin
Jetzt digitale Ausgabe lesen!
Aktuell • 03.02.2018

Risse in Cessnas entdeckt: Airworthyness Directive der FAA

Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat eine Airworthyness Directive (AD) veröffentlicht, die über 14.600 N-registrierte Cessnas betrifft.
Check nötig: Bestimmte Cessnas sollten auf Risse im Bereich der Türvorderkante überprüft werden
© www.avweb.com
Betroffen sind die Cessna-Modelle 172, 182, 206 und 210 (die AD mit einer Liste der betroffenen Flugzeuge ist hier zu finden: http://bit.ly/2EaJPvQ).

Der Halter einer Cessna hatte im unteren Bereich des vorderen Türpfostens Risse entdeckt. Bei weiteren Untersuchungen fanden sich 50 weitere Maschinen mit ähnlichen Rissen, die offenbar auf Materialermüdung zurückzuführen sind.

Sonderliche Eile besteht aber anscheinend nicht, und die FAA empfiehlt, den von Cessna vorgegebenen Inspektionsintervallen zu folgen. Demnach sollen Maschinen in diesem Bereich untersucht werden, deren Zellen eine Lebensdauer von 4000 Stunden erreicht haben, und zwar binnen eines Jahres oder weiteren 200 Betriebsstunden, je nachdem, was eher eintritt; anschließend alle 1000 Stunden.

In den USA schätzt man den Reparaturaufwand auf einige Tage mit Kosten um die 3000 US-Dollar.
AngelWoche • Blinker • Kutter & Küste • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • ANGELNplus
AERO INTERNATIONAL • fotoMAGAZIN • FOTOwirtschaft
GOLF MAGAZIN • JÄGER • JÄGER Prime • outdoor.markt • Mein Pferd • St.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • flieger Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club