fliegermagazin
Jetzt Heft abonnieren!
Aktuell • 13.04.2019

Oratex Wet: neues Bespannsystem von Lanitz

Mit einem lösungsmittelfreien Bespannsystem ergänzt Lanitz Aviation sein Angebot an Materialien zum Bespannen von Luftfahrzeugen.
So wird's gemacht: Lanitz Aviation zeigt, wie man ein Grunau Baby mit Oratex Wet bespannt
© Peter Wolter
Bespannen mit farbigem Gewebe, ohne Grundierung und Lack – das war der Knaller, mit dem Lanitz die Bespanntechnik einen gewaltigen Schritt vorangebracht hat. Geringerer Verarbeitungsaufwand und weniger Gewicht sind die großen Vorteile dieser Technik. Auch in der zertifizierten Luftfahrt ist Oratex heute etabliert.

Jetzt bringt das Leipziger Unternehmen ein neues Bespannmaterial samt Kleber und Grundierung auf den Markt, das Kunden ebenfalls den Kontakt mit Chemikalien (Klebelack, Spannlack) erspart. Oratex Wet ist weiß und wird per wasserbasiertem Ein-Komponenten-Kleber mit den zu bespannenden Teilen verbunden. Erst durch Erhitzen (Heißluftfön, Bügeleisen) reagiert der „thermoaktive Dispersionskleber“, sodass die Klebestellen hart werden. Anschließend dient eine lösungsmittelfreie UV-Versiegelung als Grundierung für den Lack. Damit ist die Bespannprozedur abgeschlossen. Jetzt kann der Kunde zum Lackierer gehen, um die gewünschte Farbe aufbringen zu lassen.

Im Gegensatz zu Oratex 600 (bis 600 Kilo MTOM) und Oratex 6000 (bis 6000 Kilo MTOM) sind bei Oratex Wet zwar Grundierung und Farbe erforderlich – wie bei traditionellen Bespanntechniken. Doch anders als bei diesen muss man beim Bespannen mit dem neuen Lanitz-System nicht auf gesundheitsgefährdende Substanzen zurückgreifen, sofern die Lackierarbeit einem dafür ausgerüsteten Fachbetrieb überlassen wird.

Auf der AERO zeigte Lanitz, wie’s geht: Vor den Augen der Besucher bespannten Mitarbeiter den Rumpf eines Grunau Baby IIb, das später im Farbton „hell Elfenbein“ lackiert werden soll. Oratex Wet ist sowohl für Luftfahrzeuge bis 600 Kilo MTOM erhältlich als auch für den zertifizierten Bereich bis 6000 Kilo Höchstabflugmasse.

Ein erster Eindruck vom neuen Bespannsystem: nicht so viel Zeit- und Gewichtsersparnis wie bei Oratex 600/6000 (sofern es unlackiert bleibt), aber für Ungeübte handwerklich einfacher zu verarbeiten. Außerdem gleicht die Optik im Ergebnis traditionellen Bespannweisen – was etwa bei einem Gronau Baby erwünscht ist.
AngelWoche • Blinker • Kutter & Küste • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • ANGELNplus
AERO INTERNATIONAL • fotoMAGAZIN • GOLF MAGAZIN • JÄGER • JÄGER Prime • outdoor.markt • Mein Pferd • St.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • flieger Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club