fliegermagazin
Jetzt Heft abonnieren!
#OSH19 • 24.07.2019

Elektronische Zündmagnete von Lycoming

Lycoming hat eine elektronische Zündanlage entwickelt, die anstelle der herkömmlichen Zündmagnete an Flugmotoren des Herstellers eingebaut werden kann.
Lycoming Zündung

© Thomas Borchert
Die elektronische Zündung wird anstelle des herkömmlichen Magneten installiert und erzeugt den Zündfunken mit Bordstrom. Die für die Sicherheit erforderliche Redundanz kann auf verschiedene Weise erzeugt werden: So kann nur einer der zwei Magneten ausgewechselt werden, oder man baut eine zusätzliche Notbatterie ein. Verfügt das Flugzeug über zwei Stromkreise mit separaten Lichtmaschinen und Batterien erfüllt auch dies die Zulassungsvoraussetzungen. Vorteile der elektronischen Zündung: Der Zündzeitpunkt kann abhängig von Motorleistung und Flughöhe verstellt werden, sodass zum Beispiel Anlassen bei heißem Motor kein Problem ist. Außerdem ist keine Überholung der Anlage erforderlich - sie hält bis zur TBO des Motors. Die elektronische Zündung passt auf alle Lycoming-Motoren mit separaten Zündmagneten. Bis Ende des Jahres sollen die Zulassungen vorliegen. Der Preis soll mit dem von neuen bzw. überholten Magneten vergleichbar sein.
AngelWoche • Blinker • Kutter & Küste • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • ANGELNplus
AERO INTERNATIONAL • fotoMAGAZIN • GOLF MAGAZIN • JÄGER • JÄGER Prime • outdoor.markt • Mein Pferd • St.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • flieger Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club