fliegermagazin
Jetzt digitale Ausgabe lesen!
aktuell • 05.02.2018

Avionik-Prüfung für ULs bleibt bestehen

Seit 11. Januar 2018 ist die Pflicht zur jährlichen Überprüfung von Funk- und Navigationsgeräten aufgehoben (NfL 2-382-17). ULs hingegen müssen nach wie vor zur Avionik-Prüfung.
Intervall angeglichen: Transponder in ULs müssen neuerdings nur noch alle zwei Jahre geprüft werden – wie UL-Funkgeräte
© Hersteller
Bei zertifizierten Flugzeugen (FAR/CS-23, also zum Beispiel K- und E-Klasse) gelten künftig nur noch die Anweisungen des Avionik-Herstellers, was die »Instandhaltung der elektronischen Ausrüstung und der statischen Druck- und Höhenmesseranlagen in Luftfahrzeugen« betrifft. Lediglich Transponder müssen alle zwei Jahre geprüft werden, wenn der Hersteller kein anderes Intervall vorsieht.

Bei Luftsportgeräten ist das anders. Deren Avionik-Prüfung ist in der Prüfer-Anweisung für UL (PAUL) geregelt und nicht von der NfL 2-382-17 betroffen. Bei der PAUL hat sich zuletzt im September 2017 etwas getan: Nach der aktuellen Version brauchen Transponder nicht mehr wie zuvor jährlich geprüft zu werden, sondern nur noch alle zwei Jahre. Somit gilt das gleiche Intervall wie bei Motorflugzeugen und wie bei UL-Funkgeräten.

AngelWoche • Blinker • Kutter & Küste • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • ANGELNplus
AERO INTERNATIONAL • fotoMAGAZIN • FOTOwirtschaft
GOLF MAGAZIN • JÄGER • JÄGER Prime • outdoor.markt • Mein Pferd • St.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • flieger Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club