News

Abwarten fürs AirVenture 2020 in Oshkosh

Der Veranstalter des EAA AirVenture 2020 in Oshkosh will bis Mai mit einer Entscheidung über das Mega-Fly-in abwarten

Von Redaktion
EAA Airventure Oshkosh
2019 feierte das EAA AirVenture in Oshkosh 50. Jubiläum Foto: Ed Hicks

Der Präsident der Experimental Aircraft Association (EAA), Jack Pelton, hat sich jetzt mit einem Statement an die Öffentlichkeit gewandt: Die Planungen für das EAA AirVenture in Oshkosh, Wisconsin, dem größten Fliegertreffen der Welt, lassen sich so umorganisieren, dass die Entscheidung über eine Absage erst im Mai fallen muss. Bis dahin, so Pelton, wolle man die Entwicklung der Corona-Pandemie nach Möglichkeit abwarten. Im Gespräch sei eine komplette Absage des Events, zu dem eine halbe Million Besucher und etwa zehntausend Flugzeuge kommen. Auch eine Verschiebung wäre im Gespräch, sagt Pelton, allerdings nicht später als August.

Das EAA AirVenture findet traditionell in der letzten Juli-Woche statt – seit 1970 in Oshkosh, Wisconsin. Es ist eine einzigartige Mischung aus Messe, Air Show und Fliegertreffen. Unsere Berichte vom letzten Jahr lesen Sie hier. Eine große Besonderheit ist das Anflugverfahren während der Veranstaltung. 2018 hatte fliegermagazin-Redakteur Christof Brenner das EAA AirVenture mit dem eigenen Flugzeug besucht.

LESEN SIE AUCH
Christof Brenner über dem Atlantik
News

Podcast: So fliegt man einmotorig über den Atlantik

Schlagwörter
  • Corona-Virus
  • Oshkosh
  • Airventure
  • EAA Airventure