News

Anflugkarten der AIP VFR nur noch online

Der Pilotenshop Eisenschmidt hat das Ende der gedruckten AIP VFR eingeläutet: Die Anflugkarten gibt es bald nur noch online

Von Redaktion
AIP VFR
Die AIP VFR ist bald nur noch online verfügbar Eisenschmidt

Die Digitalisierung macht auch vor den offiziellen VFR-Anflugkarten der Bundesrepublik Deutschland nicht halt, die vom Pilotenshop Eisenschmidt herausgegeben werden: Mit Ende des Jahres 2020 wird die Veröffentlichung einer gedruckten Version der AIP VFR eingestellt. Die AIP VFR enthält nicht nur Anflugkarten, sondern auch alle sonstigen Informationen, die ein Staat gemäß den Vorgaben der ICAO für den Sichtflug innerhalb seiner Grenzen veröffentlichen muss.

Schon im September 2019 hatte Eisenschmidt, eine Tochter der DFS Deutsche Flugsicherung, die Online-Version der AIP VFR eingeführt. Seit Anfang des Jahres werden keine Abos für die gedruckte Version mehr angenommen, Ende 2020 läuft das Produkt aus. Dann gibt es die Informationen ausschließlich online. Auch die Vorgänger-Produkte Visual Flight Guide und VFRiManual werden eingestellt.

Die Online-Veröffentlichung bringt vor allem zwei wesentliche Vorteile: Sie ist stets aktuell, ohne dass regelmäßig von Hand einzelne Papierblätter ausgetauscht werden müssen. Und sie spart viel bedrucktes Papier, ist also umweltfreundlich. Derzeit können sich Piloten die für einen Flug benötigten Informationen aus der Online-Version ausdrucken oder als PDF speichern. An einer App für Tablet-Computer zum Mitnehmen der Daten wird gearbeitet, heißt es bei Eisenschmidt. Unabhängig davon lässt sich die AIP VFR bereits heute in vielen Navigations-Apps integrieren. In einem Video, dass es auch als Kurzfassung gibt, erklärt Eisenschmidt-Chefin Ina Coutandin im Gespräch mit Herwart Goldbach alle Details rund um die AIP VFR Online. In der Langfassung erfährt man auch viel über die Hintergründe und den Pilotshop Eisenschmidt.

Schlagwörter
  • eisenschmidt
  • AIP-Sichtanflugkarte
  • AIP VFR