News

/

Anflugverfahren zur AERO 2020 mit aerops

Slotreservierung und Bezahlung per App: Zur AERO 2020 gibt es ein paar Neuerungen für alle, die mit dem eigenen Flugzeug kommen

Von Thomas Borchert
AERO Anflug
Der Anflug zur AERO mit dem eigenen Flugzeug ist etwas kompliziert, macht aber Spaß Foto: Messe Friedrichshafen

Was die Slotregelung angeht, bleibt für das Anflugverfahren zur AERO 2020 fast alles beim alten – und dieser Termin ist entscheidend: Am Mittwoch, dem 18. März, öffnet um 6 Uhr Ortszeit die Slotvergabe für An- und Abflüge während der AERO 2020 auf der Website https://aero-ppr.bodensee-airport.eu/. Slotpflichtig sind alle Flüge vom 1. bis 4. April ausgenommen VFR-Abflüge. Es gibt keine slotfreie Zeit mehr in den Morgen- oder Abendstunden. Die Reservierungsgebühr für einen Slot beträgt 35 Euro, sie wird bei Ankunft in Friedrichshafen mit der Eintrittsgebühr zur Messe verrechnet. So soll ein Missbrauch durch massenhafte Reservierung von Slots „auf Vorrat“ eingedämmt werden. Wie in den Vorjahren empfiehlt die AERO 2020 im Zweifel auch das Ausweichen auf slotfreie Flugplätze in der Umgebung. Selbstverständlich sind die Anflugverfahren der DFS exakt zu beachten, die per AIP SUP VFR 05/20 und AIP SUP IFR 04/20 veröffentlicht sind. ACHTUNG: Das AIP SUP VFR enthält auch wichtige Hinweise für IFR-Piloten!

aerops Bezahl-AppFoto: aerops
Die Bezahl-App aerops kann auf der AERO zum Zahlen von Gebühren genutzt werden.

Neu in diesem Jahr ist die Partnerschaft der Messe mit aerops, der Bezahl-App für Piloten. Mit dieser App, die wir auch schon im fliegermagazin Podcast vorgestellt haben, können Piloten außerhalb der Messezeit ohnehin schon die Lande- und Parkgebühr in Friedrichshafen (EDNY) bezahlen. Zur AERO 2020 geht der Service nun erheblich weiter: Piloten können ihr Servicepaket, das alle Gebühren inklusive Parken für 24 Stunden sowie den Eintritt zur Messe enthält, über die App bezahlen. Dabei wird auch die Slotgebühr verrechnet. Der Eintritt zur Messe für Passagiere kann hinzugebucht werden (zum vergünstigten Online-Preis), ebenso Parkgebühren für längere Standzeiten. So sollen Wartezeiten an den Kassen des Piloteneingangs zum Messegelände vermieden werden. Mitarbeiter von aerops stehen dort bereit, um Fragen von Piloten zur App zu beantworten. Auch die umliegenden Flugplätze will aerops noch einbeziehen.

Flugzeug rechtzeitig bei aerops registrieren!

Es empfiehlt sich, die App schon einige Tage oder Wochen vor der Messe herunterzuladen und zu installieren. Vor allem sollte man dafür sorgen, dass das genutzte Flugzeug mit seiner Lärmschutzkategorie bei aerops registriert ist – ein einmaliger und sehr einfacher Vorgang. Allerdings sind schon viele Flugzeuge in der Datenbank von aerops vorhanden.

Snack Paket am Piloteneingang

aerops spendiert außerdem allen selbst anfliegenden Piloten ein „Piloten Snack Paket“. Dazu hat das Unternehmen Partner gewonnen, zu denen neben dem fliegermagazin auch TOTAL, RunwayMap und die Messe Friedrichshafen gehören. Einziger Wermutstropfen beim Anflugverfahren zur AERO 2020: Die Messe hat den Preis für das Servicepaket für Maschinen bis zwei Tonnen MTOM auf 70 Euro erhöht.

Über den Autor
Thomas Borchert

Thomas Borchert begann 1983 in Uetersen mit dem Segelfliegen. Es folgte eine Motorsegler-Lizenz und schließlich die PPL in den USA, die dann in Deutschland umgeschrieben wurde. 2006 kam die Instrumentenflugberechtigung hinzu. Der 1962 geborene Diplom-Physiker kam Anfang 2009 vom stern zum fliegermagazin. Er fliegt derzeit vor allem Chartermaschinen vom Typ Cirrus SR22T, am liebsten auf längeren Reisen und gerne auch in den USA.

Schlagwörter
  • AERO 2020
  • AERO2020
  • aerops
  • AERO