fliegermagazin
Jetzt Heft abonnieren!
Aktuell • 06.07.2019

Ju-Air löst Wartungsbetrieb auf

Nach dem tragischen Unfall der Ju 52 HB-HOT im August 2018 hatte die Schweizer Luftfahrtbehörde BAZL dem Betreiber Ju-Air die Genehmigung für seinen Wartungsbetrieb entzogen. Den schließt die  Ju-Air nun auch formell endgültig.  Grundüberholung und Wartung der verbleibenden Maschinen werden  künftig von den Junkers Flugzeugwerken übernommen.
Die Ju-Air will sich zudem auch personell neu aufstellen. Mitbegründer und Geschäftsführer Kurt Waldmeier zieht sich aus der operative Leitung des Unternehmens zurück. "Nicht nur die Flugzeuge, sondern auch die Ju-Air selbst wird komplett erneuert", sagt Waldmeier. Mit der Generalüberholung der verbliebenen drei Flugzeuge hat das Unternehmen einen Partner gefunden, der auf die Wellblech-Bauweise der "Tante Ju" spezialisiert ist: Die Junkers Flugzeugwerke sind Hersteller einer Neukonstruktion der Junkers F 13, dem ersten Verkehrsflugzeug aus Metall. Wie auch dieses sollen die Ju 52 künftig mit amerikanischen Pratt & Whitney Wasp-Sternmotoren statt der historischen BMW-Triebwerke ausgestattet werden.
AngelWoche • Blinker • Kutter & Küste • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • ANGELNplus
AERO INTERNATIONAL • fotoMAGAZIN • GOLF MAGAZIN • JÄGER • JÄGER Prime • outdoor.markt • Mein Pferd • St.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • flieger Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club