fliegermagazin
Jetzt Heft abonnieren!
Aktuell • 18.10.2019

Bruchlandung einer Boeing B-17: Zwischenbericht

Die US-Behörde NTSB hat erste Fakten zum Unfall einer historischen Boeing B-17 veröffentlicht
Abgestürzt: Boeing B-17G "Nine-O-Nine" der Collings Foundation
© www.avweb.com
Der viermotorige Bomber aus dem Jahr 1945 war am 2. Oktober kurz nach dem Start zu einem Flug mit 13 Personen an Bord wieder zum Platz zurückgekehrt, nachdem einer der Piloten dem Tower Probleme an einem der Motoren gemeldet hatte.

Die Maschine hatte nach dem Abheben vom Bradley International Airport in Connecticut kaum Höhe gewinnen können und drehte in 500 Fuß über Grund zurück in die Platzrunde, um auf der Piste 06 zu landen. Das Fahrwerk war ausgefahren, die Landeklappen allerdings eingezogen.

Etwa 300 Meter vor Pistenanfang touchierte die „Fliegende Festung“ die Anflugbefeuerung, berührte noch vor der Landeschwelle den Boden, kam von der Pistenachse ab und ging in Flammen auf.

Sieben der 13 Personen an Bord kamen ums Leben, darunter die beiden Piloten sowie fünf Passagiere. Fünf weitere Insassen überlebten schwer verletzt, einer mit leichten Verletzungen. Auch am Boden wurde eine Person bei der missglückten Notlandung leicht verletzt.

Betrieben und gewartet wurde die Maschine von der Collings Foundation; die 74 Jahre alte Boeing war in einem guten Zustand. Die Motoren 1 bis 3 hatten eine Laufzeit von 270 Stunden nach der letzten Überholung im Januar 2019, und der Motor 4, an dem das Problem auftauchte, eine Laufzeit von 1106 Stunden. Die letzte 100-Stunden-Inspektion der Maschine war am 23. September erfolgt.

Die NTSB teilt ihrem Zwischenbericht mit, dass der verwendete Treibstoff einwandfrei gewesen sei. Die Untersuchungen dauern an.
AngelWoche • Blinker • Kutter & Küste • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • ANGELNplus
AERO INTERNATIONAL • fotoMAGAZIN • GOLF MAGAZIN • JÄGER • JÄGER Prime • outdoor.markt • Mein Pferd • St.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • flieger Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club