News

Erhöhte IFR-Minima an Regionalflugplätzen

Wegen juristischer Spitzfindigkeiten beim Messen des QNH werden an deutschen Regionalflugplätzen IFR-Anflug-Minima erhöht

Von Redaktion
ILS-Anflug am Minimum in Jersey
ILS-Anflug am Minimum in Jersey Thomas Borchert

Es ist mal wieder eine typische Posse deutscher Luftfahrtbehörden: Wer derzeit einen deutschen IFR-Regionalflugplatz ohne Tower anfliegt, zum Beispiel Schönhagen oder Straubing, wird sich über erhöhte Minima bei den IFR-Anflugverfahren und aufgehobene BARO-VNAV-Verfahren wundern. Veröffentlicht sind die neuen Untergrenzen für Instrument Approaches im AIP SUP 35/20 sowie manchmal auch in NOTAMs der jeweiligen Flugplätze.

Es gibt keinerlei technischen Grund für die Verschlechterung der Möglichkeiten bei IFR-Anflügen – die Ursache liegt in der Umsetzung von Verwaltungsverfahren. Denn die deutschen Behörden haben festgelegt, dass der Flugwetterdienst ausschließlich vom Deutschen Wetterdienst (DWD) erbracht werden darf – oder von Personen, die der Fachaufsicht des DWD unterliegen. Zum Flugwetterdienst gehört aber auch das schlichte Ablesen eines Luftdruckwerts zur Höhenmessereinstellung, also dem QNH.

Weil die im AIP SUP aufgeführten Flugplätze diese Bedingung (Aufsicht des DWD) noch nicht erfüllen, wird für die Anflüge das QNH eines möglichst nahegelegenen Flugplatzes verwendet, der einen „offiziell“ genehmigten Wert liefern kann. Dieses sogenannte Remote QNH weicht aber wegen der Entfernung womöglich leicht ab, sodass ein Sicherheitsaufschlag auf die Minima berechnet wird. BARO-VNAV-Verfahren dürfen mit Remote QNH gar nicht verwendet werden.

Natürlich ist es sinnvoll und international üblich, bei Verwendung von Remote QNHs die Minima zu erhöhen. Das Problem entsteht jedoch, weil deutsche Behörden einer Luftdruckmessung nur dann trauen wollen, wenn sie vom DWD beaufsichtigt wird. Diese maximal restriktive und komplexe Auslegung der zugrunde liegenden EU-Vorschrift 550/2004, die natürlich in keinem anderen EASA-Land so erfolgt, ist absurd. Weltweit werden von Menschen und Automaten QNH-Werte ermittelt und ohne jedes Sicherheitsproblem bei Instrumentenanflugverfahren verwendet.

Schlagwörter
  • IFR-Anflüge
  • Minima
  • Anflugverfahren
  • QNH
  • DWD
  • Deutscher Wetterdienst