News

/

Fliegendes Auto: AirCar auf Streckenflug

Stefan Klein hat mit seinem AirCar einen längeren Flug unternommen – und er hat große Pläne

Von Redaktion
AirCar Klein Vision Slowakei Nitra fliegendes Auto
Gelungene Sache: AirCar mit den Firmengründern Stefan Klein (rechts) und Anton Zajac Foto: Klein Vision

Der slowakische Hersteller Klein Vision vermeldet den ersten längeren Streckenflug mit dem AirCar, einem „fliegenden Auto“. Konstrukteur und Firmengründer Stefan Klein flog den Prototypen seines straßentauglichen Flugzeugs schon Ende Juni in 35 Minuten von Nitra nach Bratislava.

Der Zweisitzer hat seit dem Erstflug Ende Oktober 2020 bereits 40 Stunden in der Flugerprobung gesammelt, angetrieben wird er von einem BMW-Motor mit 160 PS. Der automatische „Umbau“ vom Straßen- zum Luftfahrzeug dauert weniger als drei Minuten.

Foto: Klein Vision
So klappt das: Der Übergang vom Straßen- zum Luftfahrzeug erfolgt automatisch in zirka drei Minuten.

Klein strebt eine EASA-Zulassung nach CS-23 an, in Planung ist bereits ein zweiter Prototyp mit stärkerem Triebwerk (300 PS) und einer Reichweite von bis zu 1000 Kilometern (in der Luft). Zudem arbeitet das Team um den Konstrukteur an einer Variante mit vier Sitzen.

Foto: Klein Vision
Landen und wegfahren: Auch am Boden macht das AirCar eine ausgesprochen gute Figur

Die Idee eines fliegenden Autos teilt Klein mit einigen anderen Erfindern und Visionären, und das schon seit über 20 Jahren. AirCar ist nicht sein erster Entwurf, eine Übersicht ist auf der Hersteller-Website unter diesem Link zu finden: https://www.klein-vision.com/history

Ein Video vom Streckenflug ist auf YouTube zu sehen:

Schlagwörter
  • KleinVision
  • AirCar