News

/

Flywhale mit 650 Kilogramm zugelassen

Geschafft: Das UL-Amphibium Flywhale hat die Zulassung mit der erhöhten maximalen Abflugmasse von 650 Kilogramm erhalten.

Von Martin Naß
Flywhale UL-Wasserflug Wasserflugzeug
Endlich: Der Flywhale hat jetzt die Zulassung für 650 Kilo MTOM erhalten Foto: Uniplane

Ende März hat das Luftsportgerätebüro des DAeC dem Hersteller die neue Zulassung erteilt. Als Wasserflugzeug kommt beim Flywhale auf die MTOM von 600 Kilo für (Land-)ULs noch ein Gewichtsaufschlag hinzu. Damit liegt die mögliche Zuladung für den Zweisitzer je nach Leergewicht (und Ausstattung) bei bis zu 250 Kilogramm.

Vor etwa einem Jahr hatte der ursprüngliche Hersteller Flywhale Aircraft Insolvenz anmelden müssen und war auf Investorensuche. Glücklicherweise hatte die Suche Erfolg, und das innovative UL-Wasserflugzeug wird weiterhin gebaut, jetzt vom neuen Eigentümer und Hersteller Uniplanes.

Flywhale, UL-Wasserflugzeug, WasserfliegenFlywhale, UL-Wasserflugzeug, Wasserfliegen
Vielseitig: Der Flywhale ist ein schnelles Reise-UL, das auch auf dem Wasser eine gute Figur macht

Wasserfliegen ist in Deutschland eine eher überschaubare Nische der Allgemeinen Luftfahrt, doch dank des Einziehfahrwerks fühlt sich der Flywhale (Pilot Report in fliegermagazin #7.2017) auch auf ganz normalen Flugplätzen wohl. Mit einer Endurance von bis zu 6 Stunden ist eine Reichweite über 1000 Kilometer möglich – und das ist weit genug, um in Länder wie Polen, Italien, Frankreich oder nach Skandinavien zu fliegen, wo das Starten und Landen auf Flüssen und Seen weniger stark reglementiert ist.

Angetrieben wird der Carbon-Hochdecker vom Rotax 912iS Sport mit 100 PS in Verbindung mit einem Constant-Speed-Prop von Neuform. In Reisekonfiguration schafft der Flywhale Geschwindigkeiten um die 200 km/h und bietet noch dazu viel Platz in der Kabine.

Flywhale UL-WasserfliegenFlywhale UL-Wasserfliegen
Schwimmerprobung: Bild aus einer frühen Entwicklungsphase des Flywhales im November 2012

Wie von Erbauer Helmut Rind und seinem Team von Anfang an vorgesehen, macht ihn das zu einem schnellen Reise-UL mit hoher Zuladung, das sogar auf dem Wasser starten und landen kann.

Über den Autor
Martin Naß

Martin Naß ist seit 2005 UL-Pilot. Der gelernte Journalist liebt Flüge über die Nordsee, auf die Ost- und Nordfriesischen Inseln. Er war einige Jahre viel mit dem eigenen Spornrad-Eurofox unterwegs, heute chartert er ULs in Itzehoe und Husum.

Schlagwörter
  • Flywhale
  • Wasserflug