News

Im Ruhestand: Dornier Do-128-6 der TU Braunschweig im Museum

35 Jahre war die Turbinen-Zweimot im Dienst der TU Braunschweig unterwegs, nun ist sie in der Außenstelle des Deutschen Museums zu bewundern.

Von Redaktion
Dornier Do-128-6 TU Braunschweig D-IBUF
Farbenfroh: Dornier Do-128-6 D-IBUF, mit auffälliger Polar-Lackierung Foto: Florian Szcepanek

Das Forschungsflugzeug Dornier Do-128-6 der TU Braunschweig (siehe fliegermagazin #5.2021, Heft hier erhältlich) hat seinen letzten Flug angetreten. Pilot Rudolf Hankers überführte das altehrwürdige, aber noch immer rüstige Stück Mitte Oktober in die Flugwerft des Deutschen Museums nach Oberschleißheim.

In 35 Jahren absolvierte die Turboprop-Zweimot fast 5000 Flugstunden, vorwiegend zu Mess- und Forschungszwecken – in ganz Europa, über der Nordsee und sogar am Nordpolarmeer. Gebaut worden war sie schon 1976, damals noch mit Kolbenmotoren. 1980 bekam sie Turbinen und war für das Alfred-Wegener-Institut auf Forschungsflügen in den Polarregionen unterwegs.

Foto: Dr. Robert Kluge/Deutsches Museum
Im Ruhestand: Forschungsflugzeug Do-128-6 der TU Braunschweig, jetzt im Deutschen Museum in der Flugwerft Oberschleißheim

1986 übernahm die TU Braunschweig die auffällig lackierte Zweimot und führte mit ihr seitdem zahlreiche Mess- und Forschungseinsätze durch. Nun ergänzt die altgediente Maschine die sehenswerte Sammlung der Außenstelle des Deutschen Museums bei München.

Schlagwörter
  • Dornier Do-128-6
  • Forschungsflugzeug