News

Spektakuläre Rettungsaktion: Mooney M20 kracht in Hochspannungsleitung

Ein Pilot (65) und sein Passagier (66) sind am Sonntagabend mit ihrer Mooney M20 abgestürzt. Die Unfallursache ist noch unklar. Erst nach mehreren Stunden konnten sie befreit werden.

Von Isabella Sauer
Rund 35 Kilometer nördlich der US-Hauptstadt Washington im Bundesstaat Maryland ist eine Mooney M20 in eine Hochspannungsleitung gekracht. Bild: Facebook/Adjua Adama

Unglaubliche Szenen haben sich am Sonntagabend in den USA im Bundesstaat Maryland nahe der Hauptstadt Washington abgespielt. Mehrere Stunden mussten zwei Männer um ihre Rettung bangen, während ihr Flugzeug in rund 30 Metern Höhe in einem Strommast festhing. Die Maschine hatte sich aus bisher ungeklärter Ursache in einem Strommast verfangen, das teilten örtliche Behörden mit. Möglicherweise war das nebelige Wetter ein Grund für diesen Flugzeugabsturz.

Erst um kurz nach Mitternacht seien die Männer mit schweren Verletzungen aus dem Flieger befreit und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht worden. US-Medien berichten, dass der Pilot und sein Begleiter keine lebensbedrohlichen Verletzungen davon getragen haben. Laut Feuerwehr soll es sich bei dem Flugzeug um eine einmotorige Maschine des US-Flugzeugherstellers Mooney, genauer gesagt um eine Mooney M20, handeln.

Rettungsaktion in den USA: Mooney M20 verunglückt

Videos in den sozialen Netzwerken zeigen, dass sich hunderte Schaulustige versammelten, um die Rettungsaktion zu beobachten. Die Insassen sollen durchgehend Kontakt zu den Insassen im Flugzeug gehabt haben.

Schließlich wurden die Männer mit einer Hebebühne aus dem Kleinflugzeug geholt. Zeitweise hatten rund 100.000 Haushalte keinen Strom. In mehreren Schulen im Umkreis fiel am Montag der Unterricht aus.

LESEN SIE AUCH
Flugzeugabsturz bei Gera
News

Flugzeugabsturz bei Gera: Ermittlungen werden langwierig

Über den Autor
Isabella Sauer

Schlagwörter
  • Mooney
  • Mooney M20
  • Flugzeugabsturz