News

/

Modernisierung der AS 202 Bravo

Der Klassiker aus den siebziger Jahren erhält ein attraktives Update.

Von Redaktion
Umbau: Drei Ausstattungsvarianten mit Garmin-Avionik stehen zur Wahl
Umbau: Drei Ausstattungsvarianten mit Garmin-Avionik stehen zur Wahl ACC Columbia Jet Service

ACC Columbia Jet Service in Hannover baut zurzeit mehrere AS 202 Bravo um. Im Rahmen der Grundüberholung bekommen die Maschinen unter anderem neue Lackierungen, Dreiblatt-Propeller von MT mit Scimitar-Blättern, innenliegende Gomolzig-Schalldämpfer, Schleppvorrichtung von Tost, die Zulassung für Mogas-Betrieb und neue Innenausstattungen mit Garmin-Avionik. Dabei sollen drei Ausrüstungsvarianten einen möglichst breiten Kundenkreis ansprechen: VFR Basic, VFR Plus und IFR. Alle drei Varianten will ACC im April auf der AERO zeigen.

Eingelagert: Bei Bedarf sollen aus den halbfertigen Zellen Neuflugzeuge entstehenACC Columbia Jet Service
Eingelagert: Bei Bedarf sollen aus den halbfertigen Zellen Neuflugzeuge entstehen

16 weitere Bravo sind zurzeit halbfertig in Paderborn eingelagert. Bei entsprechender Nachfrage plant ACC, diese Maschinen in Hannover fertigzustellen und als Neuflugzeuge anzubieten – die EASA- und FAA-Musterzulassung gehört einem Tochterunternehmen von ACC: Gomolzig Air Service. Der Ganzmetalltiefdecker AS 202 Bravo wurde Ende der sechziger Jahre gemeinsam von SIAI-Marchetti in Italien und den Flug- und Fahrzeugwerke Altenrhein (FFA) in der Schweiz entwickelt. Nachdem die FFA das Projekt komplett übernommen hatte, kam das erste Serienflugzeug 1971 in die Luft. Angetrieben wird der Zweisitzer von 150 oder 180 PS starken Lycoming-Vierzylindern. Varianten mit Sechszylinder und Turbine gingen nicht in Serie.

Schlagwörter
  • Aktuell