/
News

„Präzisions-Platzrunde“ in Bonn-Hangelar aufgehoben

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat die Festlegung einer maximal erlaubten Abweichung von der veröffentlichten Platzrunde von 150 Metern aufgehehoben. Damit hat der seit drei Jahren schwelende Streit um die sogenannte Bonner Präzisions-Platzrunde ein Ende.

Von Redaktion
Flugplatz-Logo
Flugplatz-Logo Flugplatz Hangelar

Vor drei Jahren hatte die Bezirksregierung festgelegt, dass Piloten um maximal 150 Meter von der veröffentlichen Platzrunde abweichen dürften, und das größere Abweichung verfolgt würden. In der Folge wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Piloten eingeleitet; der Flugplatz schaffte ein sehr teures Entfernungsmeßgerät zur Überprüfung anfliegender Maschinen an, das sich allerdings als ungeeignet erwies. Maßgeblich für die Aufhebung der Korridorregelung war offenbar ein Gutachten der Fachhochschule Aachen, das im Auftrag des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums erstellt wurde. Es bietet Erkenntnisse, die auch für andere Plätze Bedeutung haben, sodass wir im fliegermagazin #4.2014 im Detail darauf eingehen werden. Die Platzrunde in Bonn-Hangelar unterscheidet sich nun in ihrer Verbindlichkeit nicht mehr von allen anderen Platzrunden in Deutschland.

Schlagwörter
  • Aktuell