News

Tecnam präsentiert IFR-Trainer P-Mentor auf der AERO

Der neue, IFR-taugliche Zweisitzer P-Mentor von Tecnam wurde für die Schulung entwickelt – mit sparsamem Rotax 912 iSc.

Von Thomas Borchert
Tecnam P-Mentor

Auf der AERO 2022 zeigen die Italiener am Stand A4-319 ihren neuen IFR-Trainer: Die P-Mentor von Tecnam ist speziell auf die Schulung sowohl von Anfängern als auch für den Instrumentenflug ausgelegt. Die Musterzulassung wurde am 7. April ausgestellt, die Maschine ist also bereits zum Kauf verfügbar.

Die große Besonderheit: Die P-Mentor ist das erste IFR-taugliche Flugzeug, in dem der Rotax 912 iSc eingesetzt wird. Durch den Mogas-Motor, der ohne verbleiten Kraftstoff auskommt, lässt sich viel Sprit sparen, was der CO2-Bilanz zugute kommt. Die P-Mentor hat einen Verstellpropeller, eine Garmin G3X Touch Avionik mit Autopilot, ein Rettungssystem und einen Hebel für die Simulation eines Einziehfahrwerks.

Zwar erinnert der Tiefdecker mit zwei Sitzen an frühere Entwürfe wie die P2002, doch ist zum Beispiel der Flügel eine komplette Neuentwicklung. Tecnam nennt als Argumente für die P-Mentor vor allem die hohe Effizienz und Umweltfreundlichkeit durch die Rotax-Motorisierung sowie die Möglichkeit, das Flugzeug vom Einstieg in die Schulung bis zur CPL- und Instrumentenflugausbildung zu nutzen.

Innenraum der Tecnam P-MentorInnenraum der Tecnam P-Mentor

Über den Autor
Thomas Borchert

Thomas Borchert begann 1983 in Uetersen mit dem Segelfliegen. Es folgte eine Motorsegler-Lizenz und schließlich die PPL in den USA, die dann in Deutschland umgeschrieben wurde. 2006 kam die Instrumentenflugberechtigung hinzu. Der 1962 geborene Diplom-Physiker kam Anfang 2009 vom stern zum fliegermagazin. Er fliegt derzeit vor allem Chartermaschinen vom Typ Cirrus SR22T, am liebsten auf längeren Reisen und gerne auch in den USA.

Schlagwörter
  • Tecnam
  • P-Mentor
  • Schulflugzeug
  • Trainer
  • IFR
  • AERO
  • AERO 2022