News

Treffen aller 120-Kilo-Typen

Im September wollen Hersteller und Piloten von 120-Kilo-ULs in Stendal-Borstel zusammenkommen. Wer sich über diese Luftsportgeräte informieren möchte: „Leicht fliegen 2020“ bietet eine einmalige Gelegenheit!

Von Redaktion
Aerolite 120 Foto: Peter Wolter

Seit 2012 können einsitzige motorisierte Dreiachser als deregulierte Luftsportgeräte betrieben werden, wenn sie leer höchstens 120 Kilo wiegen. Vorteile gegenüber normalen (schwereren) ULs: unter anderem kein Medical für den Piloten, kein Übungsflug zur Lizenzverlängerung, keine Verkehrszulassung (bloß Musterprüfung), keine Jahresnachprüfung (eigenverantwortliche Wartung).

Foto: Peter Wolter
SD-1

Auf Initiative von Aerorite-120-Hersteller Vierwerk findet ein Treffen von Herstellern solcher Leichten Luftsportgeräte (LL) am Verkehrslandeplatz Stendal-Borstel in Sachsen-Anhalt statt. Termin: 11 bis 13. September, sofern Einschränkungen wegen der Corona-Krise es zulassen. Flugplatzchef Matthias Jahn ist selbst 120-Kilo-Pilot.

Foto: Peter Wolter
Corsair

Neben Piloten, die ein 120-Kilo-UL fliegen, sind auch Interessenten willkommen, die sich über die besonders leichten Dreiachser informieren möchten. Angemeldete Teilnehmer brauchen keine Lande-, und Abstellgebühr zu bezahlen.

Foto: Peter Wolter
DAR Solo 120

Für Bahnreisende (Stendal hat einen ICE-Bahnhof) wird ein Shuttleservice organisiert. Günstige Übernachtungsmöglichkeiten gibt es am Flugplatz und in der Nähe. Auch Camping am Platz ist möglich. Lagerfeuer, Grillen, Erfahrungsaustausch – alles ist bewusst informell und unkompliziert gehalten.

Foto: Peter Wolter
Song 120

Die Liste der Hersteller oder Firmenvertreter, die bisher zugesagt haben, kann sich sehen lassen. Folgende Geräte werden gezeigt: Aerolite 120 (Vierwerk), Birdy (Klenhart Design), Corsair (JH Aircraft), DAR Solo 120 (Wezel Flugzeuge), Song 120 (Flying Expert), SD-1 (UL-GmbH), Simple Jet (Wilfried Quast), Zigolo MG12 (Flugsportzentrum Leipzig), Uli V3 Rebell (Weller Flugzeugbau). Derzeit noch offen ist, ob Roland Aircraft mit der Z-120 Relax und Metalwings mit dem Ultracruiser 120 kommen.

Foto: Peter Wolter
Uli V3 Rebell

Zugesagt haben bereits fünf Flugschulen, die Ausbildung für die 120-Kilo-Klasse anbieten. 

Zigolo MG12

Kontakt und Anmeldung: Thilda Labudde (Vierwerk), Telefon 039772/26688, E-Mail info@vierwerk.de

Schlagwörter
  • 120-Kilo Klasse
  • Leichtes Luftsportgerät
  • 120-Kilo-Treffen
  • Dereguliertes Fliegen
  • Ultraleicht