News

Zug gegen Cessna: Pilot überlebt knapp

Nach einer Notlandung auf den Eisenbahngleisen ziehen Retter den verletzten Piloten aus dem Wrack – Sekunden später wird es von einem Zug zermalmt

Von Redaktion
Foto: FOX 11 via YouTube

Es war eine Rettung in buchstäblich letzter Sekunde: In Los Angeles muss der Pilot einer Cessna 172 im Anflug auf den Whiteman Airport (KWHP) nach Triebwerksproblemen notlanden – dazu wählt er die Bahngleise, die parallel zur Startbahn des Flugplatzes verlaufen. Mit Totalschaden kommt der Hochdecker auf einem Bahnübergang zum Stehen, der Pilot verletzt sich bei dem Absturz so schwer, dass er es nicht aus eigener Kraft aus dem Cockpit schafft.

Weil die nächste Polizeistation wenige Meter vom Unfallort entfernt ist, sind Rettungskräfte sofort zur Stelle. Doch die Gefahr ist noch nicht vorüber: Ein Schnellzug LA Metro rast heran, geschätzt 100 Stundenkilometer schnell. Der Lokführer hupt verzweifelt, doch für eine Notbremsung ist es viel zu spät. Trotzdem springen mehrer Polizisten auf die Gleise, zerren den Piloten aus dem Cockpit und bringen ihn in Sicherheit. Wenige Augenblicke später zermalmt der Zug die Überreste der Cessna 172.

„Ich sah den Zug mit seinen drei großen Lichtern auf uns zukommen. Ich dachte: Das darf nicht passieren“, schilderte einer der beteiligten Polizisten einem lokalen Fernsehsender die Situation. Der Polizist, der bei der Aktion zusammen mit seinen Kollegen selbst sein Leben riskiert hat, ist sich sicher: „Der Typ sollte sich einen Lottoschein kaufen. Er ist dem Tod innerhalb von zehn Minuten zweimal von der Schippe gesprungen“

Schlagwörter
  • Unfall
  • Notlandung
  • Zug
  • Cessna 172