News

/

Gyrokopter abgestürzt – Pilot ist sofort tot

Tragisches Unglück: Beim Anflug auf den Flugplatz Mengen-Hohentengen ist ein Tragschrauber auf einem Feld abgestürzt. Augenzeugen wählten den Notruf.

Von Isabella Sauer
Gyrokopter abgestürzt
In der Nähe des Flugplatzes Mengen-Hohentengen ist am Dienstagabend ein Gyrocopter MTOSport 2017 von AutoGyro abgestürzt (Symbolfoto). Foto: AutoGyro

Tragisches Unglück nahe des Flugplatzes Mengen-Hohentengen (EDTM) in Baden-Württemberg: Ein Gyrokopter ist am Dienstagabend plötzlich aus rund 150 Metern abgestürzt. Laut Polizei konnte der 60 Jahre alte Pilot nur noch tot geborgen werden.

Augenzeugen berichten, dass die Maschine im Anflug auf den Flugplatz war, als sie auf einmal absackte. Zunächst hatte es die Vermutung gegeben, dass weitere Personen an Bord gewesen sein könnten. Dies bestätigte sich am späteren Abend aber nicht.

Unglück nahe Mengen: Gyrokopter abgestürzt – Augenzeugen wählen den Notruf

Die Maschine, ein Gyrokopter MTOSport 2017 von AutoGyro, zerschellte in einem Maisfeld und ging in Flammen auf. Augenzeugen wählten den Notruf. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr eilten herbei. Für den Piloten kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Laut Polizei war das Fluggerät im Anflug aus Westen auf den Flugplatz Mengen unterwegs. Kurz vor 19.30 Uhr stürzte es dann mehrere hundert Meter vor Beginn der Landebahn ab und schlug am Boden auf. Andreas Schiller vom Polizeipräsidium Ravensburg sagt zum Geschehen: „Die Kameraden der Feuerwehr flogen die Unfallstelle mit einer Drohne ab, da zunächst nicht klar war, ob möglicherweise noch eine weitere Person an Bord gewesen sein könnte.“ Auch wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, um Luftbilder des Unglücksortes zu machen.

Polizei und Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung haben Ermittlungen aufgenommen

Die Ursache für den Absturz ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen hat die Ermittlungen übernommen, die in enger Abstimmung mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) geführt werden. Ein Sachverständiger der BFU war am Dienstagabend auch im Einsatz.

Bisherigen Erkenntnisse nach war der 60-jährige Pilot in Hildesheim gestartet und nach einem Zwischenstopp in Giebelstadt (Bayern) auf dem Weg zum Zielflughafen in Mengen.

Lesen Sie hier einen ausführlichen Pilot Report zum Gyrokopter MTOSport 2017 von AutoGyro:

LESEN SIE AUCH
neuer Tragschrauber von AutoGyro
Flugzeuge

UL-Pilot-Report: AutoGyro MTOsport 2017

Über den Autor
Isabella Sauer

Schlagwörter
  • Flugzeugabsturz
  • Tragschrauber
  • Gyrokopter
  • Mengen