Wissen

/

Sonnenbrillen für Piloten: Was die Gläser können müssen

Sonnenbrillen für Piloten müssen nicht nur gut aussehen. Wichtig beim Kauf sind auch die Faktoren Gestell und Polarisation. Weitere Tipps.

Von Redaktion
Sonnenbrillen für Pilotinnen und Piloten
Pilotinnen und Piloten sollten beim Kauf einer Sonnenbrille so einiges beachten. Foto: Felix Kästle

Die Gesundheit steht auf dem Spiel: knallblauer Himmel, größere Höhen, weiße Lackierungen – all das kombiniert ergibt ein erhöhtes Risiko für die Augen, die man mit einer Sonnenbrille schützt.

Piloten haben zusätzlich zu modischen Bedürfnissen besondere Ansprüche. Wir fragen also: Was müssen Sonnenbrillen für Piloten können?

Tipps: Was macht gute Sonnenbrillen für Piloten aus?

UV- und Lichtschutz: Gerade in größerer Höhe und bei direkter Sonneneinstrahlung ist das helle Licht und dessen UV-Anteil eine Belastung. Die Gläser sollten sehr stark getönt sein.

Farbe: Grüne, graue und orangefarbene Gläser sind verbreitet und relativ farbneutral, anders als zum Beispiel blaue Tönungen.

Tönungsverlauf: Manche Piloten schätzen es, nach unten hin weniger stark getönte Gläser zu haben, weil dann die im Schatten liegenden Instrumente besser zu erkennen sind – aber das ist letztlich Geschmackssache.

Korrektur: Spätestens wenn die Lesebrille fällig ist, kann eine Gleitsicht-Sonnenbrille praktisch sein. 

LESEN SIE AUCH
Headset
News

Alles über Luftfahrt-Headsets im neuen Podcast

Die Brillenbügel von Pilotenbrillen sollten nicht zu dick sein

Phototrope Gläser: Je nach UV-Einstrahlung sind sie dunkler oder heller – gerade bei korrigierenden Gläsern ist dann kein Brillenwechsel erforderlich. Manchen Piloten ist die Anpassung aber zu langsam. UV-hemmende Cockpitscheiben können die Tönung stören. 

Polarisation: Polarisierende Gläser verringern Spiegelungen, sind aber für Piloten tabu: Weil LC-Displays von Glascockpit oder Tablet polarisiertes Licht abgeben, können sie mit einer polarisierenden Brille je nach Blickwinkel dunkel erscheinen.

Lärm-Leck: Allzu dicke Brillenbügel können die Abdichtung der Kopfhörer-Polster stören. 

Gestell: Je flacher der Bügel, desto geringer ist die Gefahr, dass die Lärmdämmung der Kopfhörer-Ohrmuschel beim Tragen gestört wird. 

Schlagwörter
  • Privatpilot
  • Sonnenbrillen
  • Polarisation
  • Pilotenbedarf